Impressionen Iran

Persien, seit 1979 Islamische Republik Iran

Reisebericht von Gunter Göbl

„Welcome in Iran“, und „thank you for visiting us“, das sind die häufigsten Begrüßungsworte der sehr aufgeschlossenen Bevölkerung. Sie empfangen die „westlichen“ Besucher mit großer Herzlichkeit und Freundlichkeit.
Man bemerkt bald, dass wir in Europa von unserer Presse nicht den Tatsachen entsprechend informiert werden.
Sobald man wo stehen bleibt, strömen Menschen herbei, beginnen ein Gespräch in Englisch, machen selfies, benützen I-Phone, handys, facebook, um alles zu dokumentieren und dabei im Gespräch zu bleiben. Man wird gleich einmal auf einen „Chai“ (Tee) eingeladen.
Iran ist ein Land der Gegensätze, nicht nur religiös und politisch, sondern auch landwirtschaftlich und klimatisch. Es ist ein Hochland in rd. 1.200 m Höhe und hat 880 Berge welche über 4.000 m hoch sind.
Die Reise zu den Kulturmetropolen Qom, Esfahan, Nain, Yazd, Pasargadae, Naqshe-e Rustam, Persepolis, Shiraz und auch Teheran führt uns bis in das 7. Jahrtausend v. Chr. reichende Hochkulturland. Es bietet unglaublich viele Überraschungen der einstigen persischen Weltmacht, die vor rd. 2.500 Jahren von Bulgarien, der Türkei, Ägypten, Libyen bis nach Indien reichte.